Kabelgebundene Alarmanlage – Wann ist Kabel sinnvoller als Funk?

Kabelgebundene Alarmanlage

Alarmanlagen schaffen mehr Sicherheit und helfen beim Schutz von Personen und Eigentum vor Eindringlingen. Die Zunahme von Wertsachen und die gleichzeitig steigenden Zahlen der Einbrüche zwingen Hausbesitzer und Unternehmer zum schnellen Handeln. Das Thema Sicherheit gewinnt daher in der Gesellschaft rasant an Bedeutung. Eine kabelgebundene Alarmanlage warnt vor Einbrechern, wenn diese bestimmte Grenzen überschreiten. Wir erläutern hier kurz, wie eine drahtgebundene Alarmanlage aufgebaut wird. Anschließend geben eine Entscheidungshilfe, wann eine Alarmanlage mit Kabel und wann eine mit Funk sinnvoll ist.


Alarmanlage Haus Kosten PreiseTipp: Sie suchen die richtige Alarmanlage für Ihr Haus, Ihre Wohnung oder Ihr Gewerbe? Dann vergleichen Sie jetzt Produkte und Preise der führenden Hersteller auf www.securando.de.

Alarmanlage kabelgebunden – Aufbau und Funktion

Wie bei allen Alarmanlagen stellt die Zentrale auch für die drahtgebundene Alarmanlage das wichtigste Bindeglied dar. Sie ist die Komponente, welche die Information bei einer Meldung erhält, verwertet und an die richtige Stelle weiterleitet. Die Aktion der Zentrale bei einem Alarm wird vorher eingestellt. Von der Zentrale aus erfolgt die Verkabelung zu den anderen Teilnehmern.

Wie der Name bereits verrät, stellt die Verkabelung das entscheidende Kriterium einer derartigen Alarmanlage dar. Alle Komponenten, die in die Anlage eingebunden werden sollen, erhalten eine Kabelverbindung zum Herzstück der Anlage. Dabei sind alle Tür- und Fensterkontakte sowie Bewegungsmelder zwingend erforderlich, um Einbrüche zu erkennen. Weitere Komponenten, beispielsweise zum Brandschutz, können optional in die drahtgebundene Alarmanlage eingebunden werden.

 

Verkabelung einer Alarmanlage drahtgebunden

Der große Aufwand zur Verlegung der Kabel ist leider unvermeidbar, wenn die Alarmanlage kabelgebunden ist. Jedes Kabel muss in sorgfältiger Arbeit von der Zentrale zu den einzelnen Teilnehmern gezogen werden. Bei einem Neubau stehen hier meist vorbereitete Kabelschächte zur Verfügung, aber bei einem nachträglichen Einbau fallen in einem Einfamilienhaus schnell mehrere Tage, in einem Betrieb teilweise Wochen an Arbeit an.

Diese umfangreiche Verkabelung nimmt viel Zeit in Anspruch, in der die Anlage noch nicht einsatzbereit ist. Erfahrene Einbrecher könnten dieses Zeichen erkennen und ihre Chance nutzen, bevor die Anlage scharf geschaltet wird. Außerdem wird die Installation durch Hindernisse wie Brandschutzwände erschwert. Hier muss jeder einzelne Durchbruch unabhängig von seiner Größe wieder fachgerecht verschlossen werden.

 

Sonderfall Hybrid-Alarmanlagen

Der Begriff „Hybrid“ bezeichnet in der Technik die Kombination von zwei unterschiedlichen Technologien. Hybrid-Alarmanlagen bedienen sich den Vorteilen einer kabelgebundenen und kabellosen Alarmanlage. Sie können sowohl über Kabel als auch per Funk mit den Teilnehmern verbunden werden.

Der größte Vorteil dieser Anlagen liegt in deren Flexibilität, weil sie an jede Situation angepasst werden können. Besonders bei einem Umbau des Betriebs kommt dieser Vorteil zum Tragen und die Anlage kann schnell angepasst werden, während eine drahtgebundene Alarmanlage wieder einen großen Aufwand verursachen würde.

 

Kabelgebundene Alarmanlage – Vor- und Nachteile

Der größte Vorteil der verkabelten Alarmanlage liegt in der Ausfallsicherheit. Atmosphärische Gegebenheiten oder magnetische Felder beeinflussen die Signalübertragung kaum. Zudem können per Kabel sehr große Strecken überbrückt werden, ohne dass es zu Verzögerungen kommt. Zu einem Abbruch des Signals kommt es fast ausschließlich bei einem Kabelbruch.

Aufgrund der eigenen Stromversorgung ist kein Wechsel von Batterien nötig und es müssen auch keine Akkus aufgeladen werden. Einmal angeschlossen bleibt die drahtgebundene Alarmanlage immer in Betrieb. Ein Stromausfall stellt auch kein Problem dar, sofern die Alarmanlage über eine unterbrechungsfreie Stromversorgung verfügt.

Der Hauptnachteil liegt in der umfangreichen Verkabelung. Diese kostet nicht nur Zeit und Geld bei der Installation, sondern muss bei anderen Umbaumaßnahmen immer mit berücksichtigt werden. Das Herausbrechen einer Mauer beispielsweise kann sich schwierig gestalten, wenn sich darin Kabel der Alarmanlage befinden. Zudem zerstören große Kabelbündel das Bild des Raums und müssen immer sorgfältig versteckt werden.

Ein weiterer Nachteil ist der Preis. Ist die Alarmanlage drahtgebunden, kostet das Ziehen der Kabel oftmals mehr Geld als die Investition in eine hochwertige kabellose Anlage. Wir empfehlen daher unbedingt vor Beginn der Installation einen Preisvergleich bei einem Fachhändler einzuholen. Nutzen Sie diesen Vergleichsrechner um mit wenigen Klicks herauszufinden was der Preisunterscheid für Ihr Objekt ist. Das Ergebnis ist häufig überraschend.

 

Alarmanlage Haus Kosten PreiseTipp: Sie suchen die richtige Alarmanlage für Ihr Haus, Ihre Wohnung oder Ihr Gewerbe? Dann vergleichen Sie jetzt Produkte und Preise der führenden Hersteller auf www.securando.de.

 

Alarmanlage kabelgebunden – Empfohlene Einsatzbereiche

Grundsätzlich ist der Einbau einer kabellosen Anlage vorzuziehen. Zur Nutzung einer drahtgebundenen Alarmanlage im Haus raten wir nur, wenn keine kabellose Anlage eingesetzt werden kann. Das könnte beispielsweise der Fall sein, wenn ein Bereich aufgrund starker elektromagnetischer Strahlungen keine Funkübertragung zulässt oder die Bausubstanz jegliche Funksignale abschirmt.

In diesen Fällen könnten allerdings Hybrid-Alarmanlagen eine interessante Alternative bieten. Dadurch ist es möglich, die speziellen Bereiche per Kabel anzuschließen, während der Rest der Anlage drahtlos aufgebaut wird. Es ist nicht empfehlenswert, wegen vereinzelten Schwierigkeiten auf eine komplett kabelgebundene Alarmanlage umzusteigen. Auch für Neubauten eignet sich die Hybrid-Variante.

Müssen sehr weite Strecken überbrückt werden und kann zudem kein Repeater zur Weiterleitung des Funksignals eingesetzt werden, macht es auch Sinn, die Alarmanlage kabelgebunden auszuführen. Das sichert die zuverlässige Signalübertragung. Auch in diesem Fall hilft ein Fachmann bei der Berechnung der richtigen Alarmanlage.

 

Fazit – Alarmanlage kabelgebunden

Sicherheit steht an oberster Stelle. Da ist es kaum wundernswert, dass immer mehr Menschen zur Alarmanlage greifen, um ihren Besitz zu schützen. Eine kabelgebundene Alarmanlage stellt dabei eine wirkungsvolle und ausfallsichere Methode dar, um ihren Besitz gegen unerlaubtes Eindringen zu sichern. Sie kostet allerdings viel Geld und Zeit, bis der volle Schutz besteht. Wir raten daher immer zu einem Preisvergleich durch einen erfahrenen Fachmann auf diesem Gebiet!

Alarmanlage Haus Kosten PreiseTipp: Sie suchen die richtige Alarmanlage für Ihr Haus, Ihre Wohnung oder Ihr Gewerbe? Dann vergleichen Sie jetzt Produkte und Preise der führenden Hersteller auf www.securando.de.

 

 

Kabel von Alarmanlage | ©Steve Johnson | unsplash.com

Share this post